Mittwoch, 10. August 2016

Amoklauf, Dummheit, erweiterter Selbstmord, Familientragödie, Freiheitskampf, Hassverbrechen, Hinrichtung, Irrsinn, Kollateralschaden, Kriegsverbrechen, Racheakt, Rebellion, Skrupellosigkeit, Terror, Unfall, Versehen, Wahnsinnstat, Widerstand ...? [update]

[→] (neu) Australien : Mann fährt in Melbourne in Menschenmenge
Ein Mann steuert im zentralen Geschäftsviertel Melbournes sein Auto auf den Bürgersteig und überfährt mehrere Menschen. Vier von ihnen sterben. Die Polizei geht nicht von einem Terrorakt aus. ...
faz.net, 20.01.2017

[→] Das Terrorspiel der Clowns
Eine der berüchtigsten Kunstfiguren der Kulturindustrie erwacht im gegenwärtigen Clownwahn zum Leben
Es lohnt sich, mit den Waren zu beschäftigen, die die spätkapitalistische Kulturindustrie fabriziert. Natürlich nicht ihres konkreten "Unterhaltungswerts" wegen, ... Die Auseinandersetzung mit den Mainstream-Produkten der Medienindustrie lohnt deswegen, weil diese unbewusst, im Subtext auf das "kollektive Unterbewusste" der Gesellschaft verweisen, in der sie hergestellt werden. Sie verweisen auf das, was in der Gesellschaft vor sich geht, aber aufgrund der dominanten Ideologie, des gegebenen Sachzwangsregimes nicht öffentlich artikuliert und debattiert wird. Kulturindustrie hat schon immer eine Art umgekehrter Psychoanalyse praktiziert, bei der öffentlich tabuisierte Widersprüche, Prozesse oder Ereignisse ins Unbewusst-Symbolische verdrängt und zumeist personifiziert wurden.
Es gilt also, diesen unbewusst in die Produkte der Kulturindustrie eingewobenen Subtext freizulegen, zu dechiffrieren, um Einsichten in all die irrationalen Verheerungen des Massenbewusstseins zu erhalten, die von der herrschenden neoliberalen Ideologie mit dem Bannfluch belegt sind. Das, was die spätkapitalistische Gesellschaft von sich selbst nicht wissen will, kommt so zu Vorschein. ...
Tomasz Konicz, telepolis.de, 27.10.2016

[→] USA: Frau bei Polizeiübung in Florida erschossen
Punta Gorda (dpa) - Bei einer Polizeiübung im US-Bundesstaat Florida ist eine Frau versehentlich von einem Polizisten erschossen worden. ...
allgemeine-zeitung.de, 10.08.2016

[→] USA: Riskante Begegnungen mit der Polizei
Jährlich werden über 55.000 Menschen verletzt oder getötet, wenn sie von der Polizei angehalten oder festgenommen werden ...
Florian Rötzer, telepolis.de, 08.08.2016

[→] (neu) Schwere Pkw-Unglücke : Unfallserie mit elf Toten innerhalb weniger Stunden
Ein Lkw rast in ein Stauende, ein Pkw-Fahrer gegen einen Baum, ein Auto fängt Feuer und zweimal prallen Fahrzeuge frontal aufeinander. Eine Unfallserie forderte auf Deutschlands Straßen elf Tote. ...
welt.de, 06.08.16

[→] Zwischenruf eines Blauäugigen
Terrorismus ist besiegbar, wenn wir umdenken
Die terroristischen Anschläge seit 2015 (Charlie Hebdo, Stade de France, Bataclan-Theater, Flughafen Brüssel-Zaventem, U-Bahnhof Maalbeek, Orlando sowie zuletzt Promenade des Anglais in Nizza) gleichen sich auf eine gespenstische Art. Die Ähnlichkeit liegt nicht in der äußeren Form der Tatbegehung; diese differiert naturgemäß, abhängig vom Täter- und Opferkreis, von den Örtlichkeiten und vom Ziel der Attentate. Was sich jedoch gleicht, das sind die öffentlichen Reaktionen, insbesondere die ritualisierte Betroffenheitsrhetorik der Politiker. Diese bekennen sich zum eigenen, "westlichen" Lebensstil, zur europäischen Wertegemeinschaft, zur grenzüberschreitenden Solidarität und zur wachsamen Kampfbereitschaft ("Wir befinden uns im Krieg"). ...
Peter Vonnahme, telepolis.de, 23.07.2016

[→] Bluttat von München : „Klassischer Amoklauf ohne politische Motivation“
Nach der Schießerei in einem Münchner Einkaufszentrum ist sich die Polizei sicher: Der 18 Jahre alte Täter, ein Deutsch-Iraner, hatte keine politischen Motive, sondern verübte einen Amoklauf. Möglicherweise litt er unter Depressionen. Die Ermittler sehen auch einen Zusammenhang zum Breivik-Attentat in Norwegen vor fünf Jahren. faz.net, 23.07.2016
s.a.: Münchner McDonald's-Massaker: Mitverantwortung der Polizei?
Peter Mühlbauer, telepolis.de, 28.07.2016
(neu) Stimmen im Kopf : Ist es globaler Terrorismus, der uns bedroht, oder doch nur vereinzelter Wahnsinn? Und warum breitet sich diese neue Form des Selbstmords aus wie ein Virus? Womöglich hat das mehr mit der Gesellschaft zu tun als uns lieb ist. ...
Harald Staun, faz.net, 24.07.2016
Amok: Der ausschlaggebende Auslöser Antidepressiva?
Der Psychiater David Healy zum "Medikamentenaspekt" des Amokflugs 4U95254 und bei Amokläufern ...
Torsten Engelbrecht, telepolis.de, 12.09.2015

[→] Angriff bei Würzburg: Wann ist ein Terrorist ein Terrorist?
Wieder hat ein Einzeltäter mehrere Menschen schwer verletzt - dieses Mal in Würzburg. Wieder gibt es diffuse Verbindungen zum IS. Die Grenzen zwischen Amoklauf und terroristischem Anschlag verschwimmen. ...
Jörg Diehl, spiegel.de, 19.07.2016

[→] Amoklauf oder politische Botschaft?
Nach Dallas hat wahrscheinlich wieder ein junger Schwarzer drei Polizisten in Baton Rouge erschossen, wo vor zwei Wochen ein Schwarzer von Polizisten mit Schüssen getötet wurde ...
Florian Rötzer, telepolis.de, 18.07.2016

[→] Anschlag in Nizza : Attentäter war psychisch krank 
Der Vater des Attentäters von Nizza sagt, dass sein Sohn psychische Probleme hatte. Auch die Familie seiner Ex-Frau hat sich zu seiner Vorgeschichte geäußert. ...
faz.net, 16.07.2016
→ s.a.: Nizza: Eine Verzweiflungstat als erweiterter Selbstmord?
Was nutzt ein Ausnahmezustand und die Bombardierung von Syrien, wenn ein junger, offenbar nicht religiöser Mann aus persönlichen Motiven ein finales und blutiges Aufmerksamkeitsspektakel inszeniert. ...
Florian Rötzer, telepolis.de, 16.07.2016

[→] Schüsse in Dallas : Fieberhafte Suche nach Sprengsätzen und weiteren Tätern
In Dallas läuft nach den tödlichen Schüssen eine Großfahndung der Polizei. Mehrere verhaftete Verdächtige werden derzeit befragt. Ein weiterer, der sich verschanzt hatte, hat wohl Selbstmord begangen. ...
faz.net, 08.07.2016

[→] I'm a black ex-cop, and this is the real truth about race and policing
On any given day, in any police department in the nation, 15 percent of officers will do the right thing no matter what is happening. Fifteen percent of officers will abuse their authority at every opportunity. The remaining 70 percent could go either way depending on whom they are working with. ...
Redditt Hudson, vox.com, July 7, 2016

[→] Die Suche nach dem Motiv : Wer ist der Mörder von Jo Cox - und was trieb ihn zu der Wahnsinnstat?
Großbritannien hält mitten in der aufgeheizten Brexit-Debatte entsetzt inne. Der Mord an der Abgeordneten Jo Cox wirft einen Schatten auf das näherrückende Referendum. Auch wenn die Motive noch unklar sind. ...
Diana Dittmer, n-tv.de, 17. Juni 2016

[→] Orlando: Was wir über Massaker und Täter wissen
Im Internet radikalisiert und im Besitz einer Waffenlizenz, psychisch labil und unberechenbar: Omar Mateen war den Behörden bekannt, über seine Motive rätseln sie. ...
zeit.de, 13. Juni 2016

[→] Christina Grimmie von "The Voice" : Popstar bei Autogrammstunde erschossen
Das Leben der US-Sängerin Christina Grimmie hat ein jähes Ende genommen: Bei einer Veranstaltung in Orlando, Florida kommt ein Unbekannter auf die junge Frau zu. Ohne Vorwarnung erschießt er die 22-Jährige und anschließend sich selbst. ...
n-tv.de,  11. Juni 2016

[→] Österreich : "Überall war Blut"
Auf einem Konzert im Bundesland Vorarlberg schießt ein Mann wahllos in die Menge. Er hatte sich zuvor mit seiner Freundin gestritten. Zwei Menschen sterben an ihren Verletzungen. Der Täter bringt sich um.
sueddeutsche.de, 22.05.2016

[→] Raserunfall in Hagen : Haftbefehl gegen Fahrer erlassen
Gegen die mutmaßlichen Raser in Hagen wird Haftbefehl erlassen. Sie sollen ein illegales Autorennen gefahren sein und dabei einen Unfall verursacht haben. Derweil schwebt der bei dem Zusammenprall schwer verletzte Junge immer noch in Lebensgefahr. ...
n-tv.de, 21.05.2016

[→] Solingen: Junge (13) sticht im Park auf 17-Jährigen ein
Solingen - Die Täter werden immer jünger. Nach der lebensgefährlichen Attacke auf den 17-jährigen Niklas in Bad Godesberg und dem Fall um den erst 14-jährigen Streifenwagen-Dieb aus Düsseldorf erschüttert die nächste Straftat eines Jugendlichen die Polizei – dieses Mal in Solingen. Der mutmaßliche Täter soll erst 13 Jahre alt sein! ...
express.de, 11.05.16

[→] Drama bei München : Grafinger Messerstecher hatte offenbar psychische Probleme
Ein 27-jähriger Deutscher hat in Grafing bei München einen Mann erstochen. Laut Innenminister Herrmann hatte der Täter nach ersten Ermittlungen offenbar psychische Probleme und auch Drogenprobleme.
Angriff wie aus dem Nichts: Am frühen Dienstagmorgen hat es an einem S-Bahnhof bei München eine Messeattacke gegeben. Der Verdächtige soll in der Vergangenheit wegen psychischer Auffälligkeiten und Drogenkonsums in Erscheinung getreten sein. Ein islamistischer Hintergrund, wie anfangs vermutet, wird mittlerweile ausgeschlossen. ...
welt.de, 10.05.2016

[→] Acht Familienmitglieder in Ohio erschossen
In einer ländlichen Gegend im US-Bundesstaat Ohio werden mehrere Mitglieder einer Familie erschossen. Die Ermittler sprechen von einer Hinrichtung. Einen Verdächtigen haben sie noch nicht.
Im US-Bundesstaat Ohio sind acht Mitglieder einer Familie erschossen worden. Sie seien in mehreren Häusern durch Schüsse in den Kopf getötet worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Bei zwei Schießereien im US-Staat Georgia wurden unterdessen fünf Menschen getötet. ...

[→] Prozess wegen versuchten Mordes : Reker-Attentäter inszeniert sich als Freiheitskämpfer
Frank S. steht wegen des mutmaßlichen Mordversuchs an Henriette Reker vor Gericht. Der Angeklagte sagt von sich, er sei ein "wertkonservativer Rebell". ...
sueddeutsche.de,  15.04.2016

[→] Unfall(?) : BMW-Fahrer fühlt sich provoziert und fährt Teenager um
Nachdem sich Jugendliche in Sailauf in Unterfranken über das Tempo eines BMW-Fahrers aufgeregt haben, legt der 35-Jährige den Rückwärtsgang ein und fährt die beiden auf dem Gehweg um. Die Teenager werden schwer verletzt. ...
welt.de, 13.04.2016

[→] Wieder zwei tödliche Unfälle
Das Fahrrad wird in Berlin zum Lebensrisiko
In dieser Woche sind schon wieder zwei Radfahrer tödlich verunglückt. Es fällt auf: Oft überholen Autofahrer mit zu geringem Abstand. ...
tagesspiegel.de, 09.04.2016

 [→] Pennsylvania : Fünf Tote nach Schüssen auf Grillparty
Bei einer Grillparty in einem Hinterhof der US-Kleinstadt Wilkinsburg erschießen Unbekannte fünf Menschen und fliehen vermutlich zu Fuß. Anwohnern zufolge gilt die Gegend nicht als gefährlich. ...
tagesspiegel.de, 10.03.2016

[→] Mann schießt an Arbeitsplatz in Kansas um sich: Drei Tote
Topeka (dpa) - Ein Mitarbeiter hat in einer Gartengeräte-Firma im US-Bundesstaat Kansas drei Menschen erschossen und 14 weitere verletzt. Er selbst wurde von einem Polizisten getötet. ...
faz.net, 26.02.2016

[→] Michigan : Bewaffneter tötet mehrere Menschen
In den Vereinigten Staaten hat ein Unbekannter wahllos auf Menschen geschossen und dabei Berichten zufolge mindestens sechs Menschen getötet. Die Polizei fahndet nach dem Schützen. ...
faz.net, 21.02.2016

[→] Drei Tote bei Verkehrsunfällen in Berlin 
Illegales Rennen: Täter sind bei der Polizei bekannt
Durch ein illegales Autorennen in der City West ist ein Unbeteiligter getötet worden. Bei einem weiteren Unfall starben zwei junge Männer. ...
Björn Seeling und Cay Dobberk, tagesspiegel.de, 01.02.2016
 
[→] Mann sticht in Londoner U-Bahn mit Machete auf Menschen ein
Macheten-Attacke in London: Ein Mann hat in der U-Bahn mehrere Menschen verletzt. Er rief offenbar: "Das ist für Syrien". Die Polizei geht von einer terroristisch motivierten Tat aus. ...
welt.de, 06.12.2015

[→] 14 Tote bei Schießerei in Kalifornien : Sie waren ausgerüstet wie für einen Kriegseinsatz
Mit Sturmgewehren und Sprengsätzen bewaffnet hat ein Paar eine Weihnachtsfeier nahe Los Angeles gestürmt. Die beiden töteten 14 Menschen und starben wenig später selbst im Kugelhagel. Nun rätselt die Polizei: Was trieb das Paar an?
Christiane Heil, Los Angeles, faz.net, 03.12.2015

[→] USA : Drohnenpiloten erheben Vorwürfe gegen Obama
In einem offenen Brief an die US-Regierung, der ZEIT ONLINE vorliegt, haben vier Piloten den Drohnenkrieg kritisiert. Er sei ein Terroristen-Rekrutierungsprogramm. ...
zeit.de, 19. November 2015

[→] Mit Vollgas gegen den Verstand
Unbeteiligte Frau stirbt bei illegalem Rennen. Neuer Trend: Wettfahrten mit Carsharing-Pkw ...
welt.de, 20.07.2015
   → s.a.: Köln: Schon drei Tote wegen illegaler Autorennen : Sie treffen sich oft am Kölner Tanzbrunnen, rasen durch den Stadtverkehr und ignorieren rote Ampeln. Das kostet Unschuldige das Leben. Diesmal einen 26 Jahre alten Radfahrer.
welt.de, 14.07.2015

[→] Gewalt in den USA : Terrorismus, selbst gemacht
In Charleston hat ein Rassist Schwarze in einer Kirche erschossen. Nun streitet sich das Land darüber, ob das Terrorismus war oder "nur" ein rassistisches Verbrechen. ...
sueddeutsche.de,21.06.2015

[→] Schock und Trauer nach Amokfahrt : Täter noch nicht vernehmungsfähig
Drei Menschen sind tot, Dutzende verletzt, einige noch in Lebensgefahr. Das ist die traurige Bilanz einer Amokfahrt in Graz. Die Hintergründe sind noch unklar, der Täter konnte noch nicht vernommen werden. ...
nzz.ch, 21.6.2015

[→] Charleston-Attentat : Amerika tut sich mit weißem Terrorismus schwer
Wann müssen Gesetze verschärft und Freiheiten eingeschränkt werden?
Auch nach dem rassistisch motivierten Mord an neun Menschen sucht die amerikanische Gesellschaft verzweifelt nach Antworten. ...
Torsten Krauel, welt.de, 21.06.15

[→] Germanwings-Absturz : Das tödliche Geheimnis des Andreas Lubitz
Als ganz normal wird der Kopilot beschrieben, der die Passagiere des Germanwings-Flugs von Barcelona nach Düsseldorf mit in den Tod riss. Aber wie normal ist ganz normal? ...
Reiner Burger, Timo Frasch, Lucia Schmidt und Joachim Müller-Jung, faz.net, 27.03.2015




Kommentare:

"Amokläufe unter Drogen" hat gesagt…

Nebenwirkung: Reizbarkeit
Am Abend deutscher Zeit werden die Plädoyers im Falle des Amokläufers von Aurora verlesen. Der Täter stand unter Antidepressiva – wie die meisten jungen Amokläufer in Amerika. Sind Amokläufe auch Folge einer verfehlten Arzneimittelpolitik? ...
Christiane Heil, Los Angeles, faz.net, 14.07.2015
 

"Atacke in Tennessee" hat gesagt…

Tennessee : Amokläufer(?) attackiert Militäreinrichtungen – fünf Tote
Ein Amokläufer(?) hat im amerikanischen Bundesstaat Tennessee mehrere Militäreinrichtungen angegriffen und dabei vier Menschen getötet. Auch der Schütze ließ sein Leben. ...
faz.net, 16.07.2015
 

"Fremdenfeindlichkeit" hat gesagt…

Nicht geahndeter rechter Terror
Die Angriffe auf Flüchtlingsheime bleiben für die Täter folgenlos. Ihr Wert wird nicht hoch genug geachtet, um zum Schutz Gesetze zu verschärfen. Dabei sind die Attacken nichts anderes als: Terror.
Ein Kommentar von Markus Decker, fr-online.de, 29.07.2015
 

"Vereinigte Staaten" hat gesagt…

Warum tötete der Amokläufer von Oregon?
Bei dem Schützen, der in den Vereinigten Staaten mindestens zehn Menschen tötete, handelt es sich um einen 26 Jahre alten Mann. Er hatte möglicherweise ein religiöses Motiv. ...
faz.net, 01.10.2015
 

"US-Amok(?)lauf" hat gesagt…

Schütze von Oregon besaß legal 13 Waffen
Neun Menschen hat der Todesschütze von Oregon bei seinem Amoklauf an einem College erschossen. Die 13 Waffen besaß er legal. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon fordert Washington nun zum Handeln auf. ...
welt.de, 02.10.2015
 

"Waffengewalt in Amerika" hat gesagt…

Die ernüchternde Sprache der Zahlen
Eine neue Statistik vergleicht die Zahl der durch Schusswaffen und der durch Terrorismus getöteten Amerikaner. Das Ergebnis ist bestürzend. ... [406.496 : 3.380 in 13 Jahren]
Stefan Tomik, faz.net, 04.10.2015
 

"Faktenlage" hat gesagt…

"Gefühlt, nimmt der Terror in Europa ja immer weiter zu. Wie aber sind die Fakten?"
 

"Terror in Europa" hat gesagt…

Hier revoltiert die Jugend, nicht der Islam
Politologe Olivier Roy spricht im Interview über Europas Dschihadisten, das Schweigen ihrer Eltern und Wege aus der Radikalität.
fr-online.de, 21.11.2015
 

"Waffengewalt in Amerika" hat gesagt…

Es passiert jeden Tag
Und wieder beginnt die Debatte um schärfere Schusswaffengesetze in den Vereingten Staaten von vorn. Dabei finden die meisten Schießereien abseits der Weltöffentlichkeit statt – jeden Tag. ...
Florian Siebeck, faz.net, 03.12.2015
 

"Neues vom Verfassungsschutz" hat gesagt…

War der Attentäter auf Henriette Reker (OB von Köln) ein V-Mann oder hatte Kontakte zum Verfassungsschutz?

Hier ist die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage von Monika Lazar u.a.: »Zu 14 c) Die Bundesregierung ist nach sorgfältiger Abwägung zu der Auffassung gelangt, dass eine Beantwortung der Frage nicht erfolgen kann. Der Informationsanspruch des Parlaments findet eine Grenze bei geheimhaltungsbedürftigen Informationen, deren Bekanntwerden das Wohl des Bundes oder eines Landes gefährden kann.« ...
 

Anonym hat gesagt…

Frau fährt in Las Vegas absichtlich in zwei Fußgängergruppen
Las Vegas (dpa) - Mitten im Zentrum von Las Vegas ist eine 24-jährige Frau nach ersten Erkenntnissen der Polizei zweimal kurz hintereinander absichtlich auf einen Bürgersteig mit Dutzenden Fußgängern gefahren. Eine Frau wurde bei dem Vorfall am Sonntagabend (Ortszeit) getötet. ...
faz.net, 21.12.2015
 

Anonym hat gesagt…

Täter wollte "getötet werden": Amokfahrt vor Moschee war kein Terrorakt
Der Versuch eines Mannes, französische Soldaten mit seinem Auto anzufahren, gibt weiter Rätsel auf. Der Täter soll "wirre Aussagen" gemacht machen. Die Staatsanwaltschaft ist sich inzwischen sicher, dass er keiner Terrororganisation angehört. ...
n-tv.de, 02. Januar 2016
 

"US-Terror-Statistik" hat gesagt…

Weiße Rassisten sind gefährlicher als Islamisten
2015 war in den USA das blutigste Terrorjahr seit 1995. Weniger Islamisten, sondern vor allem weiße Rassisten, Anti-Regierungs-Ideologen und US-Terroristen sind dafür verantwortlich. ...
welt.de, 07.01.2016
 

"Angriff in Irland" hat gesagt…

Bewaffnete stürmen Hotel in Dublin
Bei einem bewaffneten Angriff in Dublin soll ein Mann getötet worden sein, wie die BBC meldet. Außerdem habe es zwei Verletzte gegeben. Die Hintergründe sind noch unklar.
faz.net, 05.02.2016
 

"Tod im trauten Heim" hat gesagt…

Stuttgart-Ost : Fellbacher ersticht zwei Frauen
Ein 31-Jähriger hat seine Freundin niedergestochen und deren Mutter tödlich verletzt. Die Bluttat spielte sich im Haus der 61-Jährigen ab, die dort auch eine psychologische Praxis betrieb. Das Motiv der Tat ist unklar. ...
Wolf-Dieter Obst, 11. März 2016
 

Anonym hat gesagt…

Bonn: Jugendlicher nach Prügel-Attacke gestorben
Drei Unbekannte haben in Bad Godesberg einen 17-Jährigen brutal angegriffen. Das Opfer erlag in der Nacht zum Freitag seinen Verletzungen. ...
zeit.de, 13. Mai 2016
 

Anonym hat gesagt…

Vereinigte Staaten : Schüsse und Geiselnahme in Schwulenclub
In einem Nachtclub in Florida hat ein Mann um sich geschossen. Laut Polizei gibt es sehr viele Opfer. Der Angreifer ist inzwischen wohl tot, die Umstände sind ungeklärt. ...
faz.net, 12.06.2016
 

"Sicherheitskonzept" hat gesagt…

"Angriff mehrerer Tausend Engländer" : Eine Fußball-EM im Zeichen der Angst
Auf den Straßen von Marseille prügelnde Massen, im Stadion Jagdszenen im Block - das ist die Fußball-EM 2016. Das Turnier in Frankreich wird noch fast einen Monat weitergehen. Mit einem Sicherheitskonzept, das schon versagt hat. ...
Roland Peters, n-tv.de, 12.06.2016
 

"Attentat von München" hat gesagt…

Stimmen im Kopf
Ist es globaler Terrorismus, der uns bedroht, oder doch nur vereinzelter Wahnsinn? Und warum breitet sich diese neue Form des Selbstmords aus wie ein Virus? Womöglich hat das mehr mit der Gesellschaft zu tun als uns lieb ist. ...
Harald Staun, faz.net, 24.07.2016
 

Anonym hat gesagt…

Deutschland hilft Erdogan bei der Kurdenverfolgung
Kurdische und türkische linke Oppositionelle werden in Deutschland inhaftiert, ohne dass sie Straftaten begangen haben
  Das kurdische Kulturfestival in Köln, das seit 24 Jahren stattfindet, wurde faktisch verboten. Stattdessen findet eine ganztägige Kundgebung statt, auf der auch Selahattin Demirtas (Co-Vorsitzender der HDP/Türkei), Salih Muslim (Co-Vorsitzender der PYD/Nordsyrien-Rojava) und Bernd Riexinger (Co-Vorsitzender Die Linke) sprechen werden. ...
Elke Dangeleit, telepolis.de, 01.09.2016
 

"Illegale Autorennen" hat gesagt…

Ist ein Mercedes mehr wert als ein Menschenleben?
Am Donnerstag stehen die beiden Männer vor Gericht, die bei einem Autorennen einen Rentner in der Berliner Innenstadt töteten. Die Anklage lautet auf Mord. Das Urteil könnte Signalwirkung haben ...
welt.de, 07.09.2016
 

Anonym hat gesagt…

Chicago kam diese Woche in die Schlagzeilen, nachdem am Montag die Zahl der Morde des gesamten letzten Jahres bereits überschritten wurde. Alleine an dem Tag wurde auf 31 Menschen geschossen, neun starben an ihren Verletzungen. 488 Menschen sind 2016 schon getötet worden, 47 Prozent mehr als zur selben Zeit in 2015, wo nach der Polizeistatistik insgesamt 481 Menschen einem Verbrechen zum Opfer fielen.

Die Mordrate steht seit zwei Jahrzehnten wieder auf einem Rekordlevel. Aber die Toten sind nur die Spitze der Gewalt. 2.930 Menschen sind im laufenden Jahr durch Schusswaffen verletzt worden. Da die Polizei keine Morde auf Parkplätzen der Schnellstraßen oder Tötungen einbezieht, an denen Polizisten beteiligt sind, kommt die Chicago Tribune bei ihrer Zählung auf 512 Ermordete bis letzten Dienstag. Schön illustriert findet man die Polizeistatistik hier. Danach wird alle zwei Minuten auf einen Menschen in Chicago geschossen, alle 11 Stunden und 43 Minuten stirbt ein Mensch. Schusswaffen sind für 90 Prozent der Morde verantwortlich. Fast 80 Prozent der Opfer sind Schwarze, die meisten Opfer sind zwischen 20 und 34 Jahre alt. ...

Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/49/49374/1.html
 

Anonym hat gesagt…

Wenn die Handynummer das Todesurteil bedeutet
Allein mit einer Handynummer könne eine Drohne nicht orten und töten, sagt die Bundesregierung - und damit wohl die Unwahrheit
Als die Rakete einschlug, waren Bünyamin Erdoğan und Shahab Dashti gerade mit dem Abendessen fertig. Auf einem Gehöft im pakistanischen Ort Mir Ali hatten sie sich an diesem Abend mit anderen Dschihadisten getroffen, bis eine amerikanische Drohne ihr Leben und das von fünf anderen Männern beendete (Der Tag, an dem Bünyamin starb). ...
Fabian Köhler, telepolis.de, 22.09.2016
 

"Nusra-Front" hat gesagt…

Jürgen Todenhöfer interviewt Rebellen-Kommandant der Terrororganisation Al Nusra in Syrien
Interview mit Al Nusra-Kommandeur: „Die Amerikaner stehen auf unserer Seite“
Es war die siebte Reise meines Sohnes Frederic und mir in das Bürgerkriegsland Syrien. 13 Tage waren wir dort. Mit Worten lässt sich das Ausmaß der Zerstörungen und des Leids auf beiden Seiten kaum noch beschreiben. ...
Jürgen Todenhöfer, ksta.de, 26.09.16

– Quelle: http://www.ksta.de/24802176
 

blog.fefe.de hat gesagt…

[l] Wenn ihr dem Syrienkrieg folgt, habt ihr sicher gehört, dass die Russen und Assad in Aleppo gerade große Fortschritte machen.

Das geht natürlich nicht, dass der Assad jetzt gewinnt, oder die Russen, daher hat der Westen schnell über die Uno einen 7-tägigen Waffenstillstand ausrufen wollen, damit der Westen den Terroristen frische Waffen und Munition liefern kann.

Aber die Russen haben sich nicht bluffen lassen und ein Veto eingelegt, mit den Chinesen zusammen.

Der Lacher bei solchen Meldungen ist ja immer, dass wenn der Westen gegen jemanden kämpft, dann sind das immer "die Terroristen". Wenn aber wir die Terroristen in anderen Ländern mit Waffen beliefern, dann sind das "die Rebellen". Ist euch sicher auch schon aufgefallen. Selbst wenn die Russen in Tschetschenien Krieg führen, war bei uns in den Medien von "den Terroristen" die Rede, oder gelegentlich auch von "den Separatisten", aber das passt ja in Syrien nicht.

So und dieser Artikel jetzt, der spricht von "den Rebellen". Die Russen kämpfen gegen die Rebellen (also die Terroristen, die wir aus dem Westen bewaffnet haben).

Lustigerweise beteiligt sich Russland demonstrativ nicht an diesen Propagandakategorien sondern spricht von "Kämpfern".

"These kinds of pauses have been used by fighters to reinforce their ammunition and to strengthen their positions and this will only worsen the suffering of civilians," Russian U.N. Ambassador Vitaly Churkin said of the proposed seven-day truce.

Wenn man nicht persönlich betroffen ist, ist so Propagandabeobachtung durchaus ganz unterhaltsam.

blog.fefe.de, 6.12.16
 

"IS reklamiert Attentat für sich" hat gesagt…

FBI: Täter von Las Vegas war kein Terrorist
Die US-Bundespolizei FBI sieht keinen Zusammenhang zwischen dem Massenmord in Las Vegas und einer Terrororganisation. Die Terrormiliz Islamischer Staat behauptet dagegen, der Attentäter habe im Namen des IS gehandelt. ...
n-tv.de, 02. Oktober 2017
 

"Massaker in Las Vegas" hat gesagt…

Schütze tötet mindestens 58 Menschen und verletzt über 500
Update: Überraschend bekennt sich der IS zu einem Anschlag, bei dem ein 64-Jähriger aus einem Hotelzimmer auf Besucher eines Country-Konzerts feuerte. Von der Polizei gibt es bislang keine Bestätigung über einen islamistischen Hintergrund der Tat
Man weiß es längst, die USA haben ein großes Problem mit Gewalt, besonders mit dem Gebrauch von Schusswaffen. Auf spektakulär eindringliche Weise wird dies in Las Vegas erneut vor Augen geführt. Ein 64-Jähriger schoss, ausgestattet mit mehreren Waffen (laut Fox News waren es "mindestens zehn Gewehre"), gestern Nacht von einem Hotelzimmer im 32ten Stock aus auf Besucher eines Country-Konzerts auf der anderen Seite des Vegas Strip, der Hauptstraße der Vergnügungsstadt. Am frühen Nachmittag europäischer Zeit berichteten Medien von über 50 Toten.
Thomas Pany, telepolis.de, 02. Oktober 2017
 

"@ Massaker in Las Vegas" hat gesagt…

Der Mensch ist eben lernfähig

Wenn Hollywood und die US-Army immer wieder demonstrieren, wie effektiv es ist, aus sicherer Entfernung (Drohne) in eine Menschenmenge (Hochzeitsgesellschaft) zu ballern, dann findet das auch Nachahmer.

Mein Beileid gilt den Opfern und ihren Angehörigen, aber das täuscht nicht über die Tatsache hinweg, dass die USA solche Aktionen (via Ramstein!) fast jeden Tag verüben und die Medien weiter darüber schweigen.
 

Anonym hat gesagt…

USA : Groteske Kluft zwischen Terroropfern und mit Schusswaffen Getöteten
Das Risiko, von anderen Amerikanern wie zuletzt in Las Vegas getötet zu werden, ist in den USA sehr viel größer als die Gefahr durch den "internationalen Terrorismus". Warum wird das verdrängt?
Florian Rötzer, telepolis.de, 09. Oktober 2017
 

Anonym hat gesagt…

FBI : 221 Tote in zwei Jahren bei Amokläufen mit Schusswaffen
Amokläufe mit Schusswaffen an öffentlichen Orten forderten laut einem FBI-Bericht in den letzten beiden Jahren 221 Opfer. Der Bericht meldet weitere 722 Verwundete in 50 Fällen von Schusswaffenanwendung in 21 Bundesstaaten. Bei diesen Vorfällen, die sich unter anderem in Malls, Businessparks, Großraumbüros, Kirchen, Clubs und Krankenhäusern ereigneten, kamen 13 Polizisten ums Leben. ...
deutsch.rt.com, 7.05.2018