Sonntag, 14. November 2021

Eine (kleine) Denksportaufgabe [update]

In Afrika hat ein kluger Mann ein gewichtiges Problem gelöst, indem er aufmerksam wahrnahm, nachdachte, altes Wissen heranzog, es mit eigenen Ideen u. Versuchen kombinierte; i. V. mit Ausdauer, Beharrlichkeit u. Geduld. ...

» ..... Yacouba Sawadogos Erbe in seiner Gemeinde ist von unschätzbarem Wert. Wir können viele wichtige Lektionen aus seiner Geschichte lernen. Er lehrt uns, niemals aufzugeben, egal wie schwierig die Dinge auch erscheinen mögen. Er ist auch ein perfektes Beispiel dafür, dass One-Size-Fits-All-Lösungen normalerweise nicht die besten sind und dass gesunder Menschenverstand und Vertrauen dich sehr weit bringen können.«

[→] https://gedankenwelt.de/yacouba-sawadogo-der-mann-der-die-sahara-besiegt-hat/

Meine Frage ist nun, wie könnten wir dessen Beispiel, angesichts einer für uns existentiellen (Überlebens)Frage bzw. einer für uns existentiellen gesellschaftlichen Krise, (anwendbar) übertragen?


Nachtrag u. Fingerzeig : »Das Problem zu erkennen, ist wichtiger als die Lösung zu erkennen, denn die "genaue" Darstellung des Problems führt zur Lösung.« (Albert Einstein)

2. Nachtrag : https://www.youtube.com/watch?v=0564hXg2jhs [Erwin Thoma : Über die Genialität der Natur – Beispiele für nachhaltige Technik und Wirtschaft. Vortrag im Haus des Engagements Freiburg, 2018]
→ weitere ausgewählte Vorträge von Erwin Thoma : https://www.thoma.at/wissen/vortraege/ausgewaehlte-vortraege

3. Nachtrag : Hannah Arendt : Was heisst persönliche Verantwortung in einer Diktatur?


1 Kommentar:

Maria hat gesagt…


[→] 5.12.21 | https://www.nachdenkseiten.de/?p=78616 [Wie wird unsere Gesellschaft zukünftig sein?]