Mittwoch, 21. Dezember 2016

Ah ... es gibt sie doch noch: Gute Nachrichten [update]

[→] (neu) Wissen : Mit Open-Source-Saatgut gegen Monopole und Klimawandel
Aktuell kontrollieren drei internationale Agrar- und Chemiekonzerne mehr als 60 Prozent des weltweiten Saatgutmarktes. Auch als Antwort darauf hat der Verein Agrecol die erste Open-Source-Lizenz für Saatgut entwickelt. Wir haben Johannes Kotschi über das Projekt befragt und was Open Source in der Landwirtschaft für Auswirkungen auf Gesellschaft und Klimawandel haben könnte.
Erik Albers, netzpolitik.org, 11.07.2019

[→] „Unser Kampf führt zum Sieg!“
An der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz wird gegenwärtig ein Durchbruch gefeiert.
Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz ist ein linker Mythos. Zweieinhalb Jahre des Widerstandskampfes konnten die Abwicklung des wichtigsten Sprechtheaters der Avantgarde verhindern. Die errungene Rückkehr zu Repertoire, Ensemble und Mitbestimmung markiert einen Paradigmenwechsel; das neoliberal-dekonstruierte Künstler-Selbst der „Freien Szene“ ist nicht mehrcool“. Dieser Sieg kann auf der metapolitischen Ebene nur unterschätzt werden: Echte Linke können doch noch gewinnen. ...
Anselm Lenz, rubikon.news, 14. Juni 2019

[→] Das bessere Amerika
In Kanada begehrt eine wachsende Friedensbewegung gegen die wahnhafte Politik der NATO auf.
Die USA bezeichnen sich gern verkürzend als „America“ — als gäbe es auf dem Riesenkontinent keine anderen Länder. Schon ein wenig weiter nördlich, in Kanada, ist die Mentalität teilweise eine ganz andere. Das ist wohltuend, denn die Kanadier hören besser zu und wirken weniger gehirngewaschen. Die Kleinstadt Regina etwa ist ein „kleines gallisches Dorf“ innerhalb des NATO-Territoriums, in dem sich die Menschen nicht mehr alles bieten lassen. André Vltchek reiste im April 2019 dorthin, um an einer Friedenskonferenz teilzunehmen. Die Erlebnisse dort — die herzliche Aufnahme, die unerschrockene Bereitwilligkeit, sich der eigenen Unzulänglichkeit zu stellen und das Engagement gegen Krieg und Aufrüstung — beeindruckten ihn sehr.
Andre Vltchek, rubikon.news, 17. Mai 2019

[→] Design für die Gesellschaft : So retten wir die Welt
Menschen, Abgase und Müll werden mehr, die Ressourcen weniger. Gefragt sind Lösungen, die Spaß bringen - aber auch Lebensqualität. Eine Ausstellung in Hamburg zeigt Projekte, die das leisten sollen.
Philipp Löwe, spiegel.de, 04.04.2019
→ s.a.: https://www.mkg-hamburg.de/de/ausstellungen/aktuell/social-design.html

[→] Europäische Union : Whistleblower feiern wegweisende Schutzregelungen
Die Einigung über einen besseren Schutz von Whistleblowern wird von Transparency International und dem Whistleblower-Netzwerk begrüßt.
Whistleblower und Aktivisten haben es begrüßt, dass sich das EU-Parlament im Ringen um einen besseren Schutz für Whistleblower gegen die europäischen Justizminister und die EU-Kommission durchsetzen konnte. Der Einigung zufolge können die Informanten selbst entscheiden, wen sie zuerst informieren wollen und müssen Missstände nicht zunächst intern zur Sprache bringen.
Christiane Schulzki-Haddouti, heise.de, 13.03.2019

[→] Urteil im Wikipedia-Prozess
Urteil in einem der bedeutendsten modernen Medienprozesse.
Rechercheure der Wiener Gruppe42 berichteten 2018 über einen der einflussreichsten manipulativ agierenden Wikipedia-Autoren und nannten dabei erstmals seinen echten Namen, wogegen der Autor eine einstweilige Verfügung mit Strafandrohung von bis zu €250.000 erwirkte.
Das Landgericht Hamburg entschied nun in einem wegweisenden Urteil, dass die Namensnennung aufgrund des überwiegenden öffentlichen Interesses rechtmäßig war. ...
swprs.org, 21. Februar 2019

[→] Handelsregister : Endlich offene Daten!
Offene Register für den Kampf gegen Korruption: Die Open Knowledge Foundation und Open Corporates haben das Handelsregister als offenen Datensatz bereitgestellt. Bisher sperrt sich die Bundesregierung gegen mehr Transparenz. ...
netzpolitik.org, 06.02.2019

[→] EU-Parlament beschließt Meilenstein für Lobbytransparenz
Es ist ein Meilenstein für Transparenz und Demokratie in Europa. Das EU-Parlament stimmt gestern für strengere Lobbyregeln. Abgeordnete in Schlüsselpositionen (Ausschussvorsitzende, Berichterstatter und Schattenberichterstatter) müssen künftig ihre Lobbytreffen offenlegen. Damit bekommen wir mehr Einblick, wer im Parlament Einfluss auf Gesetze genommen hat, die unseren Alltag beeinflussen. Alle anderen Abgeordneten werden aufgefordert, freiwillig ihre Lobbytreffen zu veröffentlichen. In Sachen Transparenz ist Brüssel Berlin damit weit voraus. ...
Nina Katzemich, lobbycontrol.de, 1. Februar 2019

[→] Volksinitiative in Berlin : Der Mann, der die Deutsche Wohnen enteignen will
Rouzbeh Taheri geht drastisch gegen einen Immobilienriesen vor. Was anderswo ignoriert würde, fällt in Berlin auf fruchtbaren Boden. Der Senat ist unter Druck. ...
Ralf Schönball, tagesspiegel.de, 24.01.2019


[→] TREE.TV 0.1 mit Erwin Thoma (Video)
Ein Besuch bei Erwin Thoma in Goldegg bei Salzburg. Und ein Gespräch über Holz, (Baum)-Häuser aus Vollholz, Nachhaltigkeit und Zukunft und ...
kenfm.de, 17. September 2018
Erwin Thoma : Der Kulturwandel wird kommen (Video)
Erwin Thoma berichtet in diesem Vortrag von der Genialität der Natur und belegt mit großer Überzeugungskraft, warum die Natur als Blaupause für einen Kulturwandel zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft dienen kann. Mit zahlreichen Beispielen zeigt er nicht nur, wie uns menschliche Überheblichkeit an den Rand globaler Katastrophen geführt hat, aber auch, was wir aus der "unheimlichen" Kooperationsfähigkeit der Natur lernen können. ...
Haus-des-Engagements, Freiburg, 21.03.2018
→ s.a.: KenFM im Gespräch mit: Erwin Thoma - DIE MACHER (1) (Video)
→ KenFM zeigt: Erwin Thoma - Die geheime Sprache der Bäume (Video)
Die Macher: Erwin Thoma - Holz100 (Video)
Einfach_Genial_Thoma_Holz100.wmv (Video)

[→] Die Gemeinwohl-Ökonomie
Es gibt Alternativen zum Neoliberalismus!
Rücksicht, Vertrauen und Fürsorge sind nötig, damit menschliche Beziehungen gelingen. Unser Wirtschaftssystem setzt jedoch auf Ellbogenmentalität, Egoismus und Härte. Im Berufsleben herrscht das glatte Gegenteil der Werte, die wir bräuchten, um ein glückliches Leben zu führen. Christian Felber, Gründungsmitglied von Attac Österreich, arbeitete einen plausiblen Lösungsvorschlag aus. Unsere Ökonomie, so Felber, basiert auf Konkurrenz und Profit. Wir müssen ein Anreizsystem schaffen, das eher die humanen Verhaltensweisen belohnt. Das können wir erreichen durch die Umstellung unseres Wirtschaftssystems auf Gemeinwohl-Ökonomie. ...
Günter Grzega, rubikon.news, 29. August 2018
→ s.a.: https://www.wohnungsbaugenossenschaften.de

[→] Gegen horrende Mieten : Der FAIR-Mieter
Pedro Elsbach könnte ein wohlhabender Mann sein. Doch der Berliner Vermieter versucht - im Gegensatz zu vielen anderen - die Mieten so niedrig wie möglich zu halten. ...
spiegel.de, 22.08.2018

[→] Vorbild direkte Demokratie : Warum Schweizer Ideen zunehmend Weltkarriere machen
Die Schweiz liefert die Ideen für die Welt von morgen: bedingungsloses Grundeinkommen, Vollgeld und eine neue Transaktionssteuer. Die direkte Demokratie wird zu einem weltweiten Thinktank. ...
Othmar von Matt, aargauerzeitung.ch, 2.6.2018

[→] Britische Wanderhütten : Einfach mal der Welt entkommen
Weder Strom noch fließend Wasser, dafür aber kostenfrei: In Bothies in Großbritannien darf jeder einfach so übernachten. Fotograf Nicholas White hat die in grandiosen Landschaften liegenden Hütten erwandert.
Ines Hielscher, spiegel.de, 29.05.2018

[→] Ohne Geld und Handy : Pilgerin legt tausende Kilometer zurück
Eine Pilgerin aus den USA ist nach einem Fußweg von mehr als 1.200 Kilometern am Grab des Heiligen Martin im französischen Tours eingetroffen.
Das meldet die Katholische Nachrichten-Agentur und beruft sich auf das Europäische Kulturzentrum in Tours. Demnach erreichte die 52-Jährige aus Denver ihr Ziel an Ostern. Aufgebrochen war sie ohne Geld und ohne Mobiltelefon in Szombathely in Ungarn, dem Geburtsort des späteren Bischofs von Tours. ...
deutschlandfunk.de, 3. April 2018
→ [Mich würde wirklich sehr interessieren, wie sie das gemacht / geschafft hat!!]

[→] Ökologischer Landbau in Indien: Eine Erfolgsgeschichte – Organic Farming in India: A Success Story
So verbannte dieses Dorf in Telangana Armut und Selbstmorde von Landwirten durch organische Landwirtschaft.
Ein Dorf in Indien hat die Armut und Selbstmorde von Landwirten durch organische Landwirtschaft besiegt. Die Verschuldung und Selbstmorde von Landwirten waren verbreitet, aber das ist jetzt vorbei. Durch die Umstellung auf bio-dynamischen Anbau wurden die kargen Äcker von Enabavi wieder grün.
Wenn wir über die indische Landwirtschaft sprechen, erinnern wir uns an die vielen Selbstmorde der Bauern, nachdem die Grüne Revolution in Indien Einzug gehalten hatte. Über die Grüne Revolution haben wir schon oft berichtet. Sie ist nicht umweltfreundlich und somit auch nicht nachhaltig. Ernteerträge sinken um die Hälfte. Mehr Dünger garantiert nicht mehr höhere Erträge. Die Grundwasservorkommen schwinden und die biologische Vielfalt hat extrem gelitten. Nirgends wird es deutlicher als in Indien. ...
netzfrauen.org, 20. Januar 2018


→ ... weiter auf der Seite : Gute Nachrichten



Kommentare:

"Netzneutralität" hat gesagt…

Eine Entscheidung für das offene Netz
Die US-Aufsichtsbehörde FCC hat strenge Regeln zur Wahrung der Netzneutralität verabschiedet. Eine Entscheidung mit Signalcharakter für Europa.
Torsten Kleinz, zeit.de, 26.02.2015
 

"Internetfreiheit in den USA" hat gesagt…

Netzneutralität - der Kampf hat gerade erst begonnen
* Die FCC legt starke Regeln zur Netzneutralität in den USA fest.
* Aktivisten und Verbraucherschützer jubeln.
* Die Debatte ist damit aber nicht vorbei - Breitband-Unternehmen und Republikaner kündigen Widerstand an.
...
Johannes Kuhn, sueddeutsche.de, 26.02.2015
 

"illegal" hat gesagt…

US-Gericht: Laptop-Durchsuchung durch Grenzpolizei ist rechtswidrig ...
Stefan Beiersmann, zdnet.de, 12. Mai 2015
 

"Urheberrecht" hat gesagt…

EuGH-Anwalt stellt die Störerhaftung infrage
Wer seinen Kunden einen kostenlosen WLAN-Zugang zur Verfügung stellt, ist für deren Urheberrechtsverletzungen nicht verantwortlich, sagt der Generalanwalt am EuGH. ...
zeit.de, 16. März 2016
 

"Leider zu früh gefreut :(" hat gesagt…

[l] Das US-Parlament hat mit einem Gesetz die Netzneutralitätsbemühungen ihrer Regulierungsbehörde FCC weitgehend kaputtgemacht. ...
 

"Kultur bei Wikipedia" hat gesagt…

Dieser Professor ist größer als Jürgen Klopp
Jost Gippert ist Kaukasiologe. Zum 60. Geburtstag schenkten ihm Studenten Wikipedia-Artikel in 72 Sprachen, darunter Svanisch und Mingrelisch. In einigen Sprachen ist Gippert der einzige Eintrag. ...
welt.de, 10.05.2016
 

"Bleibt die Abmahngefahr?" hat gesagt…

Was die Abschaffung der Störerhaftung bedeutet
Die große Koalition hat sich überraschend dazu entschlossen, die Störerhaftung abzuschaffen. Das Gesetzesvorhaben hat aber eine entscheidende Lücke, weshalb die Gefahr für WLAN-Hotspot-Betreiber noch lange nicht gebannt ist. ...
heise.de/ct/, Ulf Buermeyer, 27.05.2016
 

"WLAN-Hotspots" hat gesagt…

Der Totenschein der Störerhaftung ist da
In dieser Woche soll der Bundestag das Ende der Störerhaftung für WLAN-Betreiber beschließen. Der Gesetzestext liegt jetzt vor – und wird unterschiedlich interpretiert. ...
Von Patrick Beuth, zeit.de, 31. Mai 2016
 

"WLAN-Hotspots" hat gesagt…

Analyse zum "Ende der Störerhaftung": Von wegen Rechtssicherheit!
Vollmundig hatten Netzpolitiker der Großen Koalition das Ende der Störerhaftung verkündet. Doch ein Blick in den geplanten Gesetzestext zeigt: Von Rechtssicherheit für Betreiber offener WLANs kann keine Rede sein, erklärt Heise-Justiziar Joerg Heidrich. ...
heise.de, 01.06.2016
 

Anonym hat gesagt…

EU-Regulierer sichern die Netzneutralität stärker ab
Die europäischen Regulierungsbehörden haben ihre finalen Leitlinien für ein offenes Internet veröffentlicht. Sie wollen damit einen "diskriminierungsfreien Internetzugang" absichern, aber auch "Raum für innovative Dienste" lassen. ...
Stefan Krempl, heise.de, 30.08.2016
 

Anonym hat gesagt…

HILFE, wir ertrinken in einer Flut aus furchtbaren Nachrichten. Nahezu alle wichtigen Informationen, die uns über die Medien erreichen, vermitteln den Eindruck, es gehe nur bergab. Nachrichten lesen, hören und sehen fühlt sich an, als gäbe es kein Morgen mehr. Was aber passiert, wenn wir lernen, unseren Fokus nicht ausschließlich aufs Außen, sondern eben auch aufs Innen zu richten? Wenn uns bewusst wird, dass tief in uns eine Kraft wohnt, mit der wir auch den schwersten Sturm meistern können? Kerstin Chavent, Jens Lehrich und Elisa Gratias möchten mit der Mutmach-Redaktion einen Raum für positive Lösungsansätze und engagierte Projekte für eine bessere Zukunft schaffen, die uns den nötigen Aufwind geben, wieder das Licht am Ende des Tunnels zu sehen. ...
https://www.rubikon.news/kolumnen/aufwind